Nature
You're my only one <3


Schmollend stampfte Clyde über den Flur der Sporthalle. Oh, wie er Unpünktlichkeit hasste.
Da war es doch pure Ironie, dass er trotzdem mit diesen beiden Chaoten befreundet war. Man, was war denn so schwer an den simplen Worten „DIREKT nach Sport hinter der Halle“ zu verstehen? Na gut, auf Tweek konnte man sich für gewöhnlich verlassen und eigentlich legte dieser auch viel Wert darauf rechtzeitig zu Verabredungen aufzutauchen, aber Craigs schlechter Einfluss machte alles möglich. Der Kerl wusste genau wie er reden musste, um Tweeks Gutmütigkeit zu seinen Gunsten auszunutzen. Allerdings waren sie sich ja alle im Klaren darüber, dass Craig ein Arschloch war und daran würde sich wohl nie etwas ändern.


Vollkommen in seiner Wut versunken bemerkte Clyde die eindeutigen Laute nicht, die aus der Jungenumklei
de drangen und die ihn ansonsten von seiner nächsten Tat abgehalten hätten. Er mochte unausgesprochen sauer auf die Zwei sein, dennoch war er deswegen noch lange kein Kameradenschwein und natürlich gönnte er seinen Freunden ihren Spaß – besonders diese Art von 'Spaß'.
Schwungvoll stieß er die Kabinentüre auf und blieb sofort wie angewurzelt stehen als er realisierte wie verdammt unpassend der Zeitpunkt war, um zu stören. Clydes Augen wuchsen zur Größe eines Tellers heran und tief schluckte er.

Da standen die beiden, an der Wand gepresst und in einer mehr als offensichtlichen Position verharrend.
Tweek schien mit den kalten Fließen an seinem Rücken eins werden zu wollen, so sehr schmiegte er sich an diese während seine Hände gegen den Brustkorb seines wesentlich größeren Gegenüber drückten, anscheinend vergeblich darauf hoffend auf diese Weise Abstand zwischen ihm und dem anderen bringen zu können. Die goldbraunen Augen füllten sich binnen von Sekunden mit Panik und seine Wangen glühten geradezu feuerrot auf – wobei man nicht genau sagen konnte, ob das nun wirklich allein von dem Schamgefühl kam oder ob da nicht eine ganz andere Ursache ihre Finger im Spiel hatte.
Clyde hingegen war zu keiner anderen Reaktion fähig als dem perplexen Aufklappen seines Kiefers. Ungefähr wie ein kaputtes Auto starrte er sie an. Etwas, was Craig dazu veranlasste angepisst zu schnauben. Im Gegensatz zu Tweek schien ihn es kein Stück zu jucken, dass er soeben von einen ihrer Kumpel dabei erwischt wurde, wie er seinen besten Freund im wahrsten Sinne des Wortes an die Wand genagelt hatte, ihre Hosen aufstehend, ihre Becken eng einander liegend und sich mit einer Hand neben dem Kopf des Jüngeren abstützend, um sich besser zu ihm runter lehnen und mit seinem Ohrläppchen beschäftigen zu können, während seine andere Hand gerade dabei gewesen war eines von Tweeks schmalen Beinen anzuheben.
Nein, viel mehr konnte man in dem Blick des Schwarzhaarigen genau erkennen, dass ihn diese gesamte Situation tierisch ankotzte und dass er Clyde für sein mangelndes Taktgefühl am liebsten auf der Stelle gekillt hätte. Musste ihm dieser Bastard auch die ganze Tour versauen? Hatte der überhaupt den Hauch einer Ahnung wie lange er auf Tweek hatte einreden müssen bis dieser endlich aufgegeben hatte sich Gedanken darüber zu machen, ob jemand hereinplatzen könnte?! Das war ein Haufen harter Arbeit gewesen! Aber nope, selbstverständlich musste ja wieder irgendein Vollidiot daherkommen und alles zu Nichte machen...

Es dauerte einige Momente bis Clyde sich daran erinnerte, dass Menschen so was wie Lungen besaßen und deswegen Sauerstoff zum atmen brauchten. Hektisch schnappte er nach Luft, jedoch bevor einer von ihnen das Wort ergreifen konnte hatte er sich auch schon auf dem Absatz umgedreht und blitzschnell aus dem Staub gemacht. Wow, der Junge hatte also kapiert, dass es hier um seine Eier ging und dass es für die gesünder war, wenn er schleunigst wieder aus dem Sichtfeld des Tuckers verschwand...


tb oder so.

25.7.10 23:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de